Minimale Ressourcen für Mailserver

Previous Topic Next Topic
 
classic Classic list List threaded Threaded
5 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Minimale Ressourcen für Mailserver

Gregor Burck
Moin,

welche minimale Ressourcen würdet Ihr für einen Mailserver ansetzen um  
erst mal unabhängig vom Emailaufkommen Betriebsfähig zu sein?

Notwendige Dienste würde ich jetzt erst mal postfix, postgrey, amavis,  
clamav, spamassasin und dovecot setzen.
Als Nebendienste evtl. noch fail2ban, mysql, apache, kleine Groupware  
Installation.

Hintergrund ist erst mal nur eine Spielerei für kleine Zwecke, ich  
habe mir zum Spielen das freie Angebot von kamp gesichert. Eckpunkte:  
1CPU, 1GB RAM, 25GB HDD.

Ein riesen Staat ist da natürlich nicht zu machen, es ging mir jetzt  
erst mal um's Ob.

Bis zum Punkt amavis & clamav lief es auch reibungslos, aber clamav  
scheint doch etwas viel RAM zu benötigen. Jedenfalls gibt es da  
regelmäßig ein Problem.

Evtl. kann man den Speicherverbrauch des clamav deckeln?

Die eigentliche Frage wäre aber, was muss man als Mindestgröße für ein  
Lauffähiges System inkl. clamav rechnen?

Grüße

Gregor

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Minimale Ressourcen für Mailserver

sebastian@debianfan.de
Clamav ist ne Speichersau

SpamAssassin braucht CPU ohne Ende

Sonst dürfte das eigentlich reichen

> Am 08.09.2017 um 09:52 schrieb Gregor Burck <[hidden email]>:
>
> Moin,
>
> welche minimale Ressourcen würdet Ihr für einen Mailserver ansetzen um erst mal unabhängig vom Emailaufkommen Betriebsfähig zu sein?
>
> Notwendige Dienste würde ich jetzt erst mal postfix, postgrey, amavis, clamav, spamassasin und dovecot setzen.
> Als Nebendienste evtl. noch fail2ban, mysql, apache, kleine Groupware Installation.
>
> Hintergrund ist erst mal nur eine Spielerei für kleine Zwecke, ich habe mir zum Spielen das freie Angebot von kamp gesichert. Eckpunkte: 1CPU, 1GB RAM, 25GB HDD.
>
> Ein riesen Staat ist da natürlich nicht zu machen, es ging mir jetzt erst mal um's Ob.
>
> Bis zum Punkt amavis & clamav lief es auch reibungslos, aber clamav scheint doch etwas viel RAM zu benötigen. Jedenfalls gibt es da regelmäßig ein Problem.
>
> Evtl. kann man den Speicherverbrauch des clamav deckeln?
>
> Die eigentliche Frage wäre aber, was muss man als Mindestgröße für ein Lauffähiges System inkl. clamav rechnen?
>
> Grüße
>
> Gregor
>

Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Minimale Ressourcen für Mailserver

sebastian@debianfan.de
Ich habe angefangen mit einem 800 Mhz Rechner mit debian 6 - 2 GB Ram -
der hat schon ziemlich gearbeitet wenn spamassassin & clamav
angesprungen sind - aber es hat funktioniert - damals noch mit courier-imap.

Am 09.09.2017 um 20:28 schrieb [hidden email]:

> Clamav ist ne Speichersau
>
> SpamAssassin braucht CPU ohne Ende
>
> Sonst dürfte das eigentlich reichen
>
>> Am 08.09.2017 um 09:52 schrieb Gregor Burck <[hidden email]>:
>>
>> Moin,
>>
>> welche minimale Ressourcen würdet Ihr für einen Mailserver ansetzen um erst mal unabhängig vom Emailaufkommen Betriebsfähig zu sein?
>>
>> Notwendige Dienste würde ich jetzt erst mal postfix, postgrey, amavis, clamav, spamassasin und dovecot setzen.
>> Als Nebendienste evtl. noch fail2ban, mysql, apache, kleine Groupware Installation.
>>
>> Hintergrund ist erst mal nur eine Spielerei für kleine Zwecke, ich habe mir zum Spielen das freie Angebot von kamp gesichert. Eckpunkte: 1CPU, 1GB RAM, 25GB HDD.
>>
>> Ein riesen Staat ist da natürlich nicht zu machen, es ging mir jetzt erst mal um's Ob.
>>
>> Bis zum Punkt amavis & clamav lief es auch reibungslos, aber clamav scheint doch etwas viel RAM zu benötigen. Jedenfalls gibt es da regelmäßig ein Problem.
>>
>> Evtl. kann man den Speicherverbrauch des clamav deckeln?
>>
>> Die eigentliche Frage wäre aber, was muss man als Mindestgröße für ein Lauffähiges System inkl. clamav rechnen?
>>
>> Grüße
>>
>> Gregor
>>
>
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Minimale Ressourcen für Mailserver

Andreas Ziegler-2
In reply to this post by sebastian@debianfan.de
wir haben auch beobachtet, dass das über die letzten Jahre immer
"schlimmer" geworden ist...


[hidden email] schrieb am 09.09.2017 um 20:28:
> Clamav ist ne Speichersau
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Minimale Ressourcen für Mailserver

Gregor Burck
In reply to this post by Gregor Burck
> Clamav ist ne Speichersau
Die Sau habe ich erst mal abgestochen,..

> SpamAssassin braucht CPU ohne Ende
IMHO auf dem Server nicht das Problem.
>
> Sonst dürfte das eigentlich reichen
Yep, sonst rennt es ganz gut mit egroupware als frontend.

Grüße

Gregor