Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

classic Classic list List threaded Threaded
8 messages Options
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

Uwe Kielgas-2
Hallo Liste,

ich habe da mal eine nichttechnische, eher juristische Frage.

Ich bin durch eine(n) Vorgesetzte(n) gehalten worden einen Sammelaccount einzurichten, der einen eindeutigen, bezeichneten Namen trägt ( [hidden email]) Diese Mail soll aber nicht an den kommissarischen Geschäftsführer gehen, sondern an den Justitiar und an den/die Vorstandsvorsitzende(n). Der kommissarische Geschäftsführer erhält Mails an diese Adresse nicht.

Ist dies juristisch sauber und vor allem, mache ich mich damit in irgendeiner Wiese schuldig, Stichwort: Mailunterdrückung?


Mit freundlichen Grüßen
-- 

Uwe Kielgas

Mobil: +49(0)177 788 30 80

Nicht das Erreichte zählt
Das Erzählte reicht
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

AW: Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

Uwe Drießen
Im Auftrag von Uwe Kielgas

> Hallo Liste,
>
> ich habe da mal eine nichttechnische, eher juristische Frage.
>
> Ich bin durch eine(n) Vorgesetzte(n) gehalten worden einen Sammelaccount
> einzurichten, der einen eindeutigen, bezeichneten Namen trägt (
> [hidden email]) Diese Mail soll aber nicht an den
> kommissarischen Geschäftsführer gehen, sondern an den Justitiar und an
> den/die Vorstandsvorsitzende(n). Der kommissarische Geschäftsführer
> erhält Mails an diese Adresse nicht.
>
> Ist dies juristisch sauber und vor allem, mache ich mich damit in irgendeiner
> Wiese schuldig, Stichwort: Mailunterdrückung?
>

Das musst du den Justiziar der Firma fragen :-)
Du bist Weisungsgebunden
Du richtest eine Mailadresse "wie auch immer die heißt" ein .
Du gibt’s die Zugangsdaten an bestimmte Personen raus . (dokumentieren)

Wer da was drüber an wen im Endeffekt schickt unterliegt nicht deiner Kontrolle . (Briefgeheimnis)

Ich würde es bedenklicher finden wenn die Mails des Geschäftsführers, ohne sein Wissen, auch auf den Account umgeleitet werden würden.
Das ginge auch mit Einverständnis oder richterlichem Beschluss.

Du könntest auch ein Konto "GF@" einrichten und an die beiden weiterleiten.
Wem die das Konto zur Kommunikation bekannt machen und was darüber gesendet wird ....

 

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Drießen
--
Software & Computer

Netzwerke, Server.
Wir vernetzen Sie und Ihre Rechner !

Uwe Drießen
Lembergstraße 33
67824 Feilbingert

Tel.: 06708660045

"wenn Digitalisierung den Aufwand im Vergleich zur Analogen Arbeitsweise dermaßen erhöht, das wir nur noch am PC sitzen müssten,
 dann wird es Zeit sich zu überlegen zur Analogen Arbeitsweise zurückzukehren"
"Programmierer müssen lernen wie Menschen denken. "



Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: AW: Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

Uwe Kielgas-2
> Uwe Drießen <[hidden email]> hat am 30. März 2020 um 12:08 geschrieben:
>
>

Moin,

vielen dank für Deine Antwort.

> Das musst du den Justiziar der Firma fragen :-)

Gute Antwort, die Vorgabe kam ja von Justitiar und ich bin mir nicht sicher, ob er rechtskonform handelt ;-)

> Du könntest auch ein Konto "GF@" einrichten und an die beiden weiterleiten.
> Wem die das Konto zur Kommunikation bekannt machen und was darüber gesendet wird ....
>

Das wäre ja ok, aber das Konto heißt geschaeftsfuehrer und der GF bekommt die Mails nicht.
Wenn nun ein(e) Mitarbeiter*_In eine Mail an den GF schicken will und die o.g. Adresse wählt, kommt die Mail an Personen, die überhaupt nicht adressiert sind.
Ob ich mich dabei schuldig mache oder nicht ist für mich eigentlich nur ein Nebenaspekt.
Mich würde interessieren, ob ich diese Anweisung verweigern kann, wegen eines Rechtsverstoßes.

Wie gesagt, den Justitiar kann ich nicht fragen ;-)
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

Gunther Nitzsche
Hi,

geschaeftsfuehrer ist ja erstmal nur ein Name .. Glaube
nicht, dass juristisch etwas dagegen spricht. Gäbe ja auch
Geschaeftsfuehrung@.. Vorstand@.. Leitung@..  CEO@..
Ich denke nicht dass irgendwo hinterlegt ist, dass
diese Funktionsbezeichnung zwingend an dieses Mailkonto
gekoppelt ist.

Vorschlag: Du richtest das Konto ein

"Wie gewünscht bestätige ich die Einrichtung ..
"

und schickst diese Bestätigung in Cc an den eigentlichen
Geschäftsführer.
Mögen die sich dann kloppen:)

Gruß
Gunther




Am 30.03.2020 um 12:44 schrieb Uwe Kielgas:

>> Uwe Drießen <[hidden email]> hat am 30. März 2020 um 12:08 geschrieben:
>>
>>
>
> Moin,
>
> vielen dank für Deine Antwort.
>
>> Das musst du den Justiziar der Firma fragen :-)
>
> Gute Antwort, die Vorgabe kam ja von Justitiar und ich bin mir nicht sicher, ob er rechtskonform handelt ;-)
>
>> Du könntest auch ein Konto "GF@" einrichten und an die beiden weiterleiten.
>> Wem die das Konto zur Kommunikation bekannt machen und was darüber gesendet wird ....
>>
>
> Das wäre ja ok, aber das Konto heißt geschaeftsfuehrer und der GF bekommt die Mails nicht.
> Wenn nun ein(e) Mitarbeiter*_In eine Mail an den GF schicken will und die o.g. Adresse wählt, kommt die Mail an Personen, die überhaupt nicht adressiert sind.
> Ob ich mich dabei schuldig mache oder nicht ist für mich eigentlich nur ein Nebenaspekt.
> Mich würde interessieren, ob ich diese Anweisung verweigern kann, wegen eines Rechtsverstoßes.
>
> Wie gesagt, den Justitiar kann ich nicht fragen ;-)
>
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

AW: AW: Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

Uwe Drießen
In reply to this post by Uwe Kielgas-2
Im Auftrag von Uwe Kielgas
>
>
> Das wäre ja ok, aber das Konto heißt geschaeftsfuehrer und der GF
> bekommt die Mails nicht.
> Wenn nun ein(e) Mitarbeiter*_In eine Mail an den GF schicken will und die
> o.g. Adresse wählt, kommt die Mail an Personen, die überhaupt nicht
> adressiert sind.

Woher weiß denn der Mitarbeiter das es das Mailkonto Geschaeftsführer gibt und das er sich dorthin wenden muss ?

Die Haftung liegt bei dem der das Konto nutzt.
Wenn derjenige feststellt das diese Mail nicht für Ihn bestimmt war dann muss derjenige dafür sorge tragen das der Absender darüber informiert wird.
Hier gilt dasselbe was auch für "Briefpost" gilt

Kommt die auf den falschen Schreibtisch .... dann hat der die Verantwortung der sie öffnet nicht der Briefträger :-) .
Selbst wenn der Briefträger die Post für jemand anderes in den Briefkasten wirft darfst du als falscher Empfänger die Post nicht öffnen und bist sogar verpflichtet vor der Öffnung zu Prüfung ob der Brief denn auch wirklich für dich ist
Der Briefträger wird erst wieder verantwortlich wenn die Post ihm wieder übergeben wird. (von den besonderen rechtsrelevanten Sonderzustellformen mal abgesehen)

Ruft mich eine Firma (der verantwortliche)  an ich soll ihr ein Mailkonto mit Namen xy einrichten dann mache ich das und teile demjenigen die Zugangsdaten mit.
In der Regel haben die auch selbst Zugriff auf die Einrichtung und es sind 2 oder 3 dafür zuständig die das dürfen. (als Provider bin ich da erstmal raus)


> Ob ich mich dabei schuldig mache oder nicht ist für mich eigentlich nur ein
> Nebenaspekt.
> Mich würde interessieren, ob ich diese Anweisung verweigern kann, wegen
> eines Rechtsverstoßes.

Wenn du den Personen weisungsgebunden unterstellt bist kannst du dich nicht weigern aber du kannst die Anforderung schriftlich einfordern (könnte auch verweigert werden) dann musst du es selbst dokumentieren wann wer das von dir verlangt hat.
Wer darauf zugegriffen hat und die Mails abgeholt hat lässt sich auch danach noch herausfinden.

>
> Wie gesagt, den Justitiar kann ich nicht fragen ;-)

Frag mal den von der Gewerkschaft :-)
Vor Gericht und auf Hoher See ....

Abwarten ob es dazu Grundsatzurteile gibt.



Mit freundlichen Grüßen

Uwe Drießen
--
Software & Computer

Netzwerke, Server.
Wir vernetzen Sie und Ihre Rechner !

Uwe Drießen
Lembergstraße 33
67824 Feilbingert

Tel.: 06708660045

"wenn Digitalisierung den Aufwand im Vergleich zur Analogen Arbeitsweise dermaßen erhöht, das wir nur noch am PC sitzen müssten,
 dann wird es Zeit sich zu überlegen zur Analogen Arbeitsweise zurückzukehren"
"Programmierer müssen lernen wie Menschen denken. "




Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

AW: Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

Uwe Drießen
In reply to this post by Gunther Nitzsche

Im Auftrag von Gunther Nitzsche


> geschaeftsfuehrer ist ja erstmal nur ein Name .. Glaube
> nicht, dass juristisch etwas dagegen spricht. Gäbe ja auch
> Geschaeftsfuehrung@.. Vorstand@.. Leitung@..  CEO@..
> Ich denke nicht dass irgendwo hinterlegt ist, dass
> diese Funktionsbezeichnung zwingend an dieses Mailkonto
> gekoppelt ist.
>
> Vorschlag: Du richtest das Konto ein
>
> "Wie gewünscht bestätige ich die Einrichtung ..
> "
>
> und schickst diese Bestätigung in Cc an den eigentlichen
> Geschäftsführer.

Das lässt man besser, könnte ein Vertrauensbruch, Geheimnisverrat sein. Bzw. anderweitige Arbeitsrechtliche Auswirkungen haben.


> Mögen die sich dann kloppen:)

Genau deswegen könnte es ein Verstoß gegen den Betriebsfrieden sein.

>
> Gruß
> Gunther
>
>


Mit freundlichen Grüßen

Uwe Drießen
--
Software & Computer

Netzwerke, Server.
Wir vernetzen Sie und Ihre Rechner !

Uwe Drießen
Lembergstraße 33
67824 Feilbingert

Tel.: 06708660045

"wenn Digitalisierung den Aufwand im Vergleich zur Analogen Arbeitsweise dermaßen erhöht, das wir nur noch am PC sitzen müssten,
 dann wird es Zeit sich zu überlegen zur Analogen Arbeitsweise zurückzukehren"
"Programmierer müssen lernen wie Menschen denken. "



Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: AW: AW: Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

Uwe Kielgas-2
In reply to this post by Uwe Drießen
> Uwe Drießen <[hidden email]> hat am 30. März 2020 um 13:31 geschrieben:
>

>
> Woher weiß denn der Mitarbeiter das es das Mailkonto Geschaeftsführer gibt und das er sich dorthin wenden muss ?

Das wurde an alle Mitarbeiter*_Innen kommuniziert, aber nicht, wer sich dahinter verbirgt.

> Die Haftung liegt bei dem der das Konto nutzt.
> Wenn derjenige feststellt das diese Mail nicht für Ihn bestimmt war dann muss derjenige dafür sorge tragen das der Absender darüber informiert wird.
> Hier gilt dasselbe was auch für "Briefpost" gilt

Das ist ein Ansatz.

> > Ob ich mich dabei schuldig mache oder nicht ist für mich eigentlich nur ein
> > Nebenaspekt.
> > Mich würde interessieren, ob ich diese Anweisung verweigern kann, wegen
> > eines Rechtsverstoßes.
>
> Wenn du den Personen weisungsgebunden unterstellt bist kannst du dich nicht weigern aber du kannst die Anforderung schriftlich einfordern (könnte auch verweigert werden) dann musst du es selbst dokumentieren wann wer das von dir verlangt hat.
> Wer darauf zugegriffen hat und die Mails abgeholt hat lässt sich auch danach noch herausfinden.
>
> >
> > Wie gesagt, den Justitiar kann ich nicht fragen ;-)
>
> Frag mal den von der Gewerkschaft :-)
> Vor Gericht und auf Hoher See ....
>
> Abwarten ob es dazu Grundsatzurteile gibt.
>
ja, danke für die Antworten. Ich habe den GF schon darauf aufmerksam gemacht, dass er da mal nachfragen soll
>
--

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Kielgas
https://www.kielgas.org

Nicht das Erreichte zählt
Das Erzählte reicht
Reply | Threaded
Open this post in threaded view
|

Re: Sammelaccount mit irrefuehrender Namensgebung

Uwe Kielgas-2
In reply to this post by Gunther Nitzsche
> Gunther Nitzsche <[hidden email]> hat am 30. März 2020 um 13:19 geschrieben:
>
>
> Hi,
>
> geschaeftsfuehrer ist ja erstmal nur ein Name .. Glaube
> nicht, dass juristisch etwas dagegen spricht. Gäbe ja auch
> Geschaeftsfuehrung@.. Vorstand@.. Leitung@..  CEO@..
> Ich denke nicht dass irgendwo hinterlegt ist, dass
> diese Funktionsbezeichnung zwingend an dieses Mailkonto
> gekoppelt ist.
>
> Vorschlag: Du richtest das Konto ein
>
> "Wie gewünscht bestätige ich die Einrichtung ..
> "
>
> und schickst diese Bestätigung in Cc an den eigentlichen
> Geschäftsführer.
> Mögen die sich dann kloppen:)

Naja, Vertraulichkeit wurde mir abgefordert. In der Hinsicht habe ich nicht das Verlangen, mich mit dem Justitiar anzulegen, mache ich schon bei anderer Gelegenheit. Da sollte ich keine offene Flanke zeigen.

Aber danke für Deine Anregung.



Mit freundlichen Grüßen
Uwe Kielgas
https://www.kielgas.org

Nicht das Erreichte zählt
Das Erzählte reicht